Eifelcamino

Auch über NICKENICH gehts zum EIFELCAMINO !

Hinweistafel gibt dem Jakobspilger und Wanderer hilfreiche Tipps

 

 

Nickenich.

"Wegweisende" Tipps erhält der Pilger-  und  Wanderfreund  jetzt auch in NICKENICH. Eine Informationstafel vermittelt ihm in Nickenich entsprechende Orientierung auf seinem Weg Richtung Eifel-Camino nach Trier, aber auch nach Maria Laach oder Andernach und weiteren Zielen im "Umfeld".

 

Die Infotafel wurde jetzt offiziell übergeben.

"Gemeinsames Zusammenwirken machte die `wegweisenden Tipps möglich" sind sich die Pilgerakteure aus der St.-Matthias-Bruderschaft Mayen (SMB MY), der St.-Jakobusgesellschaft Rheinland Pfalz/Saarland (JakGes.), aus Kommunalpolitik und "Sponsoring" einig.

 

 

 

 

Zufriedene Mienen bei der Tafel-Übergabe (Foto oben, v.l.n.r.):

 

Silvia SCHMITT ( KSK Nickenich), Heinz SCHÄFER (SMB MY - Brudermeister), Franz BLAESER (JakGes), Gottfried BUSCH (Orts-BM Nickenich), Christoph WEITZEL (KSK MY - Vorstand) und Dieter PRESS (SMB MY - stv. Brudermeister).

 

 

 

 

Auf Initiative der St.-Matthias-Bruderschaft Mayen (SMB MY) ergänzt die Pilger-Informationstafel die bisherigen Orientierungs-Aktivitäten auf dem Eifel-Camino (EC).

 

Im Zeichen der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund finden Pilger und Wanderer hier einen hervorragend gekennzeichneten (Fuß-) Weg nach TRIER, und von dort weiter bis Santiago de Compostela.

 

Auch zu  örtlichen  Besuchszielen  geben die Info-Tafeln unterwegs "gute Tipps".

 

So erfährt man in NICKENICH einiges über die Reliquien-Verehrung des Heiligen Arnulf,  römische Grab-Anlagen  und vom faszinierenden Totenkult der alten Römer.

 

 

 

 "Das Zusammenwirken von  PILGER-,  GEMEINDE- und SPONSOREN-Engagement macht es immer wieder möglich, `den Weg zu finden´   auch zu sich selbst ", waren sich die Akteure in Nickenich - auch zu  weiterem gemeinsamen  `Weg - weisenden´ Agieren -  einig  (s. Foto oben).

 

 PRESSe-ECHO  ist  HIER  abrufbar.

 

(Dieter Preß, SMB MY)

 

Zurück

Du findest
den Weg nur,
wenn du dich
auf den Weg
machst.
(Maria Ward)