Eifelcamino

PILGERN VEBINDET >>> auch mit Jakobspilgern aus LEVERKUSEN !

Jakobus-Pilger aus NRW waren UNTERWEGS auf dem EIFEL-CAMINO - und hierbei HERZLICH WILLKOMMEN bei hiesigen MATTHIAS- und JAKOBUS - Pilgerfreunden

 

 

 

 

LEVERKUSEN / Kruft / MAYEN -Eifel-Camino-Region-

 

Zehnmal jährlich sind sie unterwegs - eine etwa 40-köpfige JAKOBSPILGER-Gruppe aus LEVERKUSEN. Auf ihren Tages-Etappen des Jakobsweges gilt ihr Interesse derzet dem EIFEL-CAMINO.

Auf ihm waren sie jetzt UNTERWEGS im PELLENZ-Gebiet auf dem Weg Richtung MAYEN!

Nachfolgende Bild-Dokumente geben -sicher nur andeutungsweise wieder, wie ERLEBNISREICH solche GEMEINSCHAFTS - Aktionen sein können.

 

 

In der Pfarrkirche St.-Dionysius  in KRUFT  wurden die Pilgerfreunde aus Leverkusen ganz herzlich begrüßt vom Sprecher der St.-Jakobus-Gesellschaft Rheinland-Pfalz Saarland ( Regionalgruppe Mittelrhein ) Franz BLAESER (Foto oben, vorn,   2. v.l.).

 

Per Pilgerstempel-Aufdruck wurde den Jakobusfreunden die Ankunft in KRUFT dokumentiert (s. oben).

 

 

In der St.-Veit-Kapelle (neben gleichnamiger Pfarrkirche) in MAYEN stimmten sich Pfarrer Hans SCHNOCKS (Bild oben, Mitte links, Rückenansicht)  und "seine" Leverkusener Pilgerfreunde mit Gebet und Gesang auf das "Finale" ihrer EC-Pilger-Etappe ein.

 

Hier wurden sie von örtlichen Vertretern der Mayener St.-Matthias-Bruderschaft  -SMB MY-   (Heinz SCHÄFER und Dieter PRESS)  herzlich begrüßt.

SMB-Brudermeister Heinz SCHÄFER (oben, 2. v.l.) wusste aus der Geschichte von "St.-Veit" Interessantes zu berichten.

 

 

 

Beim Stadt-Rundgang in MAYEN (Foto oben) beeindruckten die Jakobspilger das "Flair" der lebens- und liebenswerten Eifelstadt, wie hier in der Mayener "Altstadt", und natürlich auch der einladende Marktplatz und manche Sehenswürdigkeiten. 

 

 

 

Vor der St.-Clemens-Pfarrkirche (mit "schiefem Turm") ließ es sich Mayens Oberbürgermeister Wolfgang TREIS (selbst Pilgerfreund und SMB-Mitglied) nicht nehmen, die Leverkusener Pilgerfreude herzlich wilkommen zu heißen (Bild oben, rechts).

"Das erlebt man nicht alle Tage, dass wir so `prominent begrüßt´werden", so der anerkennende Kommentar eines Mitpilgers.

 

 

 

 

In der St.-Clemens-Pfarrkirche erläuterte Pfarrer i.R. (und SMB-Ehrenmitglied) Ludwig MÜLLER geschichtliche Zusammenhänge mit dem Gotteshaus. 

Auch seine Erläuterungen zur Aussagekraft der Kirchenfenster  beeindruckten die Jakobspilger so sehr, dass sie das Ganze im Chorraum nochmal   aus der Nähe betrachteten (Bild oben).

 

Nach einer gemütlichen "Kaffeerunde" traten die Pilgerfreunde mit einem Dank für die "außerordentliche Gastfreundschaft" -so Pilgerführer Wolfgang HILGER- ihre Heimreise nach Leverkusen an.

Ihre abschließende "WIR KOMMEN WIEDER" - Aussage deutet auf eine "Fortsetzung des Pilgerprogramms" auf dem Eifel-Camino (EC) hin.

Die nächste EC- Etappe im kommenden Monat führt von Mayen nach Kaisersesch!

 

"Wir pilgern seit 11 Jahren auf Jakobswegen durch Deutschland und Frankreich.

Jeder unserer rund 40-köpfigen   Jakobus-Pilgergruppe hat mittlerweile 2500 km

zurückgelegt",

bestätigt Bernhard LÜTTGE die ungebrochene Motivation der sympatischen

Leverkusener Truppe.

 

Na denn: >>> Weiterhin EINEN GUTEN WEG!   -Dieter Preß-

 

WEITERE Pilger-AKTIONEN sind abrufbar    HIER  !

PRESSE-Reaktion hierzu anklickbar    HIER !

 

Zurück

Du findest
den Weg nur,
wenn du dich
auf den Weg
machst.
(Maria Ward)