Eifelcamino

WEITBLICK auf dem MAIFELD für JAKOBSPILGER

12. "PREMIEREN - ETAPPE" auf dem EIFEL - CAMINO führte von LONNIG über MINKELFELD und POLCH sowie NETTESÜRSCH nach MAYEN

 

 

Als "EIFEL-CAMINO" (EC) ist der JAKOBSWEG von ANDERNACH  über MAYEN und KLAUSEN nach TRIER nicht nur für PILGER und WANDERER aus unserer Region längst ein Begriff geworden. Das beweist auch immer wieder die Teilnahme an  den sogenannten EC- "Premieren-Etappen" UNTERWEGS AUF DEM EIFEL-CAMINO.

 

Diesmal hatten die St.-Matthiasbruderschaft Mayen und die St.-Jakobus-Gesellschaft Vulkaneifel dazu eingeladen, die Zubringerstrecke von LONNIG nach MAYEN gemeinsam zu ergründen. Die gelbe Jakobsmuschel auf blauem Grund auf  Pilgersteinen und Markierungsschildern kennzeichnen bekanntlich gerade den Eifel-Camino zu einem hervorragend ausgezeichneten Pilgerweg.

 

 

 

 

 Die 12. EC-"Etappen-Premiere"  starteten wir in LONNIG mit der morgendlichen PILGER-ANDACHT in der dortigen Jakobskirche.

Dabei erteilte unser JAKOBUS- und MATTHIAS-Bruder Diakon Wolfgang DRÖSCHEL den Pilgersegen und machte sich mit uns auf den Weg durch das Natur-erlebnisreiche MAIFELD.

 

 

 

 

Auch kirchengeschichtliche und heimatkundliche Informationen bereicherten unseren Pilger-Erlebnis -Tag, beginnend in der LONNIGER JAKOBSKIRCHE und der nebenan liegenden KAPELLE.

 

 

 

 

"Zu notwendigen RENOVIERUNGEN der MARKUSKIRCHE in MINKELFELD haben die dortigen Bewohner aus christlicher Gesinnung freiwillig monatliche ZAHLUNGEN geleistet", haben wir dort erfahren.

 

Wegen eines erneuten Renovoierungs-Bedarfes ist das Gotteshaus derzeit jedoch leider aus Sicherheitsgründen geschlossen.

Die Hoffnung bleibt, dass die eindrucksvolle Gebetsstätte bald wieder zugänglich ist.

 

 

 

 

"Die St.-VEIT-Kapelle ist eine der ehrwürdigsten Kapellen im weiten Umkreis. Bereits um das Jahr 800 war sie die erste Kirche von MAYEN", wusste SMB-Brudermeister Heinz SCHÄFER an unserem Etappenziel zu berichten.

In der nebenan liegenden St.-Veit-PFARRKIRCHE  schlossen wir unseren Pilgertag mit einem Dank-Gottesdienst ab.

 

 

 

 

Ein Dank gilt natürlich auch allen, die unsere "Maifeld-Tour" zu einem Gemeinschaftserlebnis - auch auf dem "Weg nach innen" unterstützt haben. Stellvertretend gilt dies natürlich auch für die geistliche Betreuung durch den Sprecher der St.-Jakobusgesellschaft Rheinland-Pfalz-Saarland, Regionalgruppe, Vulkaneifel > Wolfgang Dröschel und "seine" ihn unterstützenden Jakobus-Pilgerfreunde.

Dass hierbei  das ERLEBEN und die VERANTWORTUNG für die NATUR thematisiert wurde, unterstützte und bestätigte unsere "WEITSICHT", die das MAIFELD uns -auch wetterbedingt positiv präsentieren konnte...!

Uns allen auch weiterhin einen "guten Weg"!   (Dieter PRESS)

 

 

 

 

PRESSe - Reaktion ist anklickbar  HIER

 

Zurück

Du findest
den Weg nur,
wenn du dich
auf den Weg
machst.
(Maria Ward)